Musik, Klask, Spaß

Der erste Nordische Abend zeigte sich in vielen Facetten. Der Spaß kam dabei nicht zu kurz.

Der erste Nordische Abend mit dem Thema „Musik aus dem Norden“ stellte sich diesen Mittwoch als sehr abwechslungsreich dar. Das Thema machte es sich zur Aufgabe die Diversität des Nordens musikalisch zu umschreiben. Auf Hip-Hop aus Schweden folgte klassische Musik aus Island und auf Metal aus Norwegen folgte samischer Kehlkopfgesang. Quasi der Norden in einer Nussschale.

Mit der Fachschaft Skandinavistik verbrachten unterschiedliche Menschen einen angenehmen Abend miteinander. Es gab einen Finnen, der in Münster Chemie Master studiert, einen Jura-Studenten, dessen Partnerin aus Schweden kommt, einige Interessierte am Norden und Erstis der Skandinavistik.

Begleitet von der Musik und mannigfaltiger Gespräche über Jura, Skandinavistik, Politik in Schweden und dem einsamen Betrinken in Unterwäsche spielten wir Klask. Klask ist ein dänisches Spiel. Ein magnetischer Hybrid zwischen Air Hockey und Kicker, dessen Lernkurve sehr niedrig ist und extrem viel Spaß macht. Erst Recht, wenn man aus einzelnen Spielen beispielsweise ein norwegisch-schwedisches Derby gestaltet.

Außerdem äußerten einige Gäste reges Interesse an der Veranstaltung „Lucia“, die die Fachschaft jeden Dezember organisiert. Die Bande, die durch den Nordischen Abend geknüpft werden, müssen sich also nicht nur auf den Nordischen Abend beschränken. Viel mehr können sie auch darüber hinausgehen und somit die Möglichkeit geben, weitere skandinavische Feste und/oder interessante Menschen kennenzulernen.

Der nächste Nordische Abend findet am Donnerstag, den 14.11. um 19 Uhr im Café Couleur der Brücke statt und trägt das Thema „Literatur aus dem Norden“. Ihr könnt dafür eure Lieblingsbücher aus dem Norden mitbringen. Aus diesen kann dann auch vorgelesen werden. Vi ses!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.